Arena Oberaargau

Langenthal als Sportstadt des Oberaargaus

Breitensport fördern – Arena Oberaargau

 

Langenthal soll eine Sportstadt sein. Eine Sportstadt für alle Langenthalerinnen und Langenthaler. Investitionen im Infrastrukturbereich sollen das Ziel verfolgen, möglichst vielen einen Mehrwert zu bieten. Dabei soll verhindert werden, dass Breitensport und Spitzensport, wie in der Vergangenheit, gegeneinander ausgespielt werden. 

Die Langenthaler Stimmbevölkerung hat sich im März deutlich für die Arena Oberaargau ausgesprochen. In Anbetracht der Lage im Schoren,  soll das Projekt mit einer sinnvollen Mantelnutzung nun zügig vorangetrieben werden. Wohnungen oder Läden, wie bei anderen Sportstadien, erscheinen hier, angesichts verschiedener anderer Grossprojekte in der Stadt und des unter Druck geratenen Detailhandels in der Innenstadt nicht als die besten Lösungen. Die GLP hat die Vision einer Arena, die für den Eissport eine Leuchtturmfunktion einnimmt und die zugleich auch die Infrastruktur für polysportive Betätigungsmöglichkeiten bietet. Weitere Infrastrukturbedürfnisse der Langenthaler Sportvereine können in einer Multifunktionsarena durch entstehende Synergien kostengünstig abgedeckt werden. Es gilt, diese einmalige Chance nicht zu verspielen! Die Stadt soll den Bedarf sowie Umsetzungsmöglichkeiten rasch abklären und proaktiv auf die Vereine zugehen. Nur wenn die Arena einer breiten Bevölkerungsschicht einen Mehrwert bietet, hat eine Abstimmung über die Finanzierung auch vor dem Volk eine Chance.

 

Die Vaudoise Arena in Lausanne zeigt, wie sich Eissport und Wassersport durch ihre gegensätzlichen Energiebedüfnisse ausgezeichnet ergänzen. Dieses Projekt zeigt auf, dass ein modernes Stadion keineswegs eine Energieschleuder sein muss. Mit smarten Lösungen und moderner Technik kann Eissport CO2-Neutral betrieben werden. Die GLP erwartet von der Stadt, dass sie hier auf eine, moderne, energetisch sinnvolle Umsetzung pocht.

Es ist Zeit für ein Sportbad

 

Ein Sportbad wäre ideal, um die Abwärme der Eisproduktion nutzen zu können. Es würde hierbei in keinerlei Konkurrenz zum Hallenbad in Herzogenbuchsee stehen, sondern ein Bedürfnis nach mehr Wasserfläche verschiedener Organisationen in Langenthal abdecken. Zudem würde es den Langenthaler Schüler*innen zusätzliche Möglichkeiten für Schwimmunterricht bieten, was durchaus nötig ist, wenn man den Lehrplan 21 umsetzen möchte.

Aktuelles

Medienmitteilungen

Aus dem Stadtrat

Vernehmlassungen

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram

Kontakt

Impressum